Delfin-Safari auf La Palma

Whale Watching ist ein beliebter Ausflug auf La Palma. Wale habe ich zwar in Südafrika schon gesehen (und auch Delfine von weitem), aber der Reiz ist dennoch immer wieder groß. Außerdem bin ich einem kleinen Bootsausflug ohnehin nie abgeneigt.

 

Wenn ihr euch generell für Whale Watching interessiert, macht euch bitte ein wenig schlau darüber, wie die Unternehmen vorgehen. Also ob die Boote den notwendigen Abstand halten, ob die Wale etwa durch Lärm oder Größe der Boote etc in ihrem natürlichen Umfeld gestört werden und ob es tatsächlich ein natürliches Umfeld gibt: Delfine werden - vor allem zur berühmten Touristen-Aktion schwimmen mit Delfinen - in eingezäunten Becken im Meer gehalten, sodass sie nicht weg können.

Vom Hafen in Tazacorte aus starten zwei Unternehmen. Zum einen Fancy2 mit zwei Highspeed-Booten mit Glasboden. Ausfahrten gibt es mit der kleineren Fancy 2 ist (35 - 45 Euro) und mit dem supermodernen Katamaran Fantasy (50 Euro), der extra für die Einfahrt in die Höhle Cueva Bonita gebaut wurde.

 

Wir haben uns für das zweite Unternehmen entschieden, Ocean Explorer. Dort sind ebenfalls zwei Boote in Betrieb, ein kleines flaches Schlauchboot Inia (39 Euro), das speziell zum Whale Watching entwickelt wurde, und das alte Holzschiff Bussard (55 Euro inkl Abendessen und Getränke).

 

Wir haben uns für die Bussard Tagestour entschieden. Zunächst ging es an der Küste entlang, vorbei an den Schmugglerbucht Prois de Candelaria, die auch über einen anstrengenden Wanderweg von Tijarafe aus erreichbar ist, und an der Cueva Bonita, einem Strand in einer Höhle zum Meer hin.

 

In der Nähe warfen wir den Anker aus, um an einem Riff Schnorcheln zu gehen. Schnorchel, Brille und Flossen wurden gestellt und es war wirklich toll, so mitten im Ozean zu schnorcheln. Wir haben allerlei bunte Fische gesehen, konnten uns frei im Meer bewegen und haben uns auch von den ersten Regentropfen nicht einschüchtern lassen. Wer lieber auf dem Boot bleiben wollte, bekam einige kreuzende Fischschwärme zu sehen. Die Bussard hat eine kleine Dusche an Bord, sodass man sich das Salzwasser problemlos abwaschen konnte.

 

Nach der Abkühlung im Wasser gab es Abendessen, das unser sehr kompetenter Guide zubereitet hat. Aufgetischt wurde eine Menge und es war unfassbar lecker: Tapas mit Papas Arrugadas, Mojo Verde y Rojo, Schinken, gegrillte Paprika und Tomaten und Käse. Dazu gab es Soft Drinks, Bier und Wein.

 

Dabei fuhren wir weiter hinaus aufs offene Meer und als wir die Hoffnung zwecks leichtem Regen schon fast aufgegeben hatten, erblickten wir tatsächlich die ersten Delfine! Sie schwammen etwas vor uns und unser Boot fuhr etwas näher an sie heran. Wobei die Tiere sich von uns gar nicht stören ließen, sondern sehr nah ans Boot herankamen und uns für rund eine viertel Stunde begleiteten. WIr zählten mehr als ein Dutzend Tiere, die immer wieder unter dem Boot tauchten und uns begleiteten. Einige sprangen auch in die Luft. Nach einer viertel Stunde waren sie schließlich wieder verschwunden und wir waren total begeistert von diesem tollen Naturschauspiel.

 

Auch wenn wir an diesem Tag keine Wale gesehen haben, so war dieses Delfin-Erlebnis wirklich einmalig.

 

Selig ging es dann zurück an den Hafen von Tazacorte. Und dabei hatte ich einen speziellen Platz: Ich legte mich nämlich vorne am Boot in das Netz direkt über dem Wasser und hatte so eine besondere Sicht.  

 

Die Fahrt war jeden Cent wert! Wer ein einmaliges Erlebnis inmitten der Natur haben möchte, sollte sich gut überlegen, nicht doch ein paar Euro mehr zu investieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Follow me on Twitter



KONTAKT: 

TELEFON: 0177 2856802

MAIL: miriam.keilbach@gmx.de

Twitter: MiriamK86

Facebook