Cliff Walk und Robbengucken in Howth

Howth ist eine Halbinsel nordöstlich von Dublin in Irland und perfekt für einen Tag Auszeit. Howth gibt auch einen Einblick in die herrliche irische Natur abseits der Großstadt. Der Cliff Walk ist ein süßer Wanderweg entlang der Klippen mit faszinierenden Blicken über das Meer, Dublin und Howth selbst. Es gibt verschiedene Routen, je nach Zeit und Ausdauer.

 

Mit dem Zug Dart kann man aus dem Zentrum in Dublin nach Howth kommen. Er fährt rund alle halbe Stunde, steuert verschiedene Stationen in Dublin an und braucht vom Zentrum aus rund 25 Minuten. Ein Hin- und Rückfahrtticket kann am Automaten am Bahnhof (zumindest ab der Haltestelle Tara Street, wo ich eingestiegen bin) für 6 Euro gekauft werden.

Schon die Anfahrt mit dem Zug ist toll, denn ab dem Bahnhof Sutton zeigen sich auf der linken Seite tolle Strände und eine wundervolle Natur, die bereits Lust macht, Howth zu entdecken. Der Bahnhof Howth liegt direkt am Wasser, auf der anderen Seite der Gleise wartet der Strand Claremont Beach.

 

Wer Gepäck dabei hat, kann es für 5 Euro im Kiosk Daybreak abgeben. Dort kann man sich auch mit Getränken und Snacks versorgen. Sehr lecker sind die Sandwiches gegenüber im Komplex Howth Market, in der Deli-Bar.

 

Wer sich von hier aus nach rechts orientiert, kommt zum Howth Castle und dem National Transport Museum. Beides habe ich aber ausgelassen, da ich nur einen Vormittag Zeit hatte.

Der Bahnhof Howth liegt auch direkt am Hafen. Um dorthin zu kommen, muss man nur ein paar Schritte gerade aus gehen. Hier gibt es ein Fischrestaurant neben dem anderen und es legen auch zahlreiche Fischerboote ab.

 

Das zieht dann wiederum andere Besucher an: Die Chance, im Hafenbecken Richtung Schifffahrtsmuseum zwischen den Booten oder im offenen Bereich eine Robbe zu entdecken, ist sehr hoch. Ich habe einige gesehen und sie waren allesamt nicht im Ansatz scheu und haben mich neugierig beobachtet.

 

Ein weiterer beliebter Abstecher ist an einem weiteren Pier, dorthin, wo der Leuchtturm schon von weitem sichtbar ist. Entlang der Grünanlage, die den Hafen auf Stadtseite umzieht, gibt es jede Menge Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten: Die Harbour Road ist quasi die Touristenstraße von Howth.

Um zum Cliff Walk zu kommen, biegt man am Ende des Piers rechts in die Balscadden Road und folgt der Straße am Wasser entlang. Es gibt immer mal wieder kleine Treppen hinunter zum Strand, um dort ein wenig zu schlendern, allerdings sind dann auch immer wieder Felsen im Weg. 

 

Die Balscadden Road schlängelt sich rund einen Kilometer bergauf und bietet immer wieder schöne Aussichten zwischen den Häusern hindurch. Am Parkplatz angekommen (im Sommer gibt es hier auch einen Shop) startet  der eigentliche Cliff Walk. Vom Parkplatz aus gibt es aber auch die Möglichkeit, durchs Gestrüpp ein wenig Richtung Wasser zu kommen.

Die Ausblicke lohnen auf jeden Fall, auch wenn der "Weg" nicht gesichert ist und nur daran erkennbar ist, dass zahlreiche Leute die Stellen "niedergetrampelt" haben.

 

Insgesamt starten am Parkolatz vier Rundwege. Der sechs Kilometer lange Cliff Path und die sieben Kilometer lange Tramline sind in anderthalb bis zwei Stunden machbar und einfach zu begehen. Schwieriger wird es beim acht Kilometer langen Black Linn mit einer Dauer von bis zu zweieinhalb Stunden. Bog of the Frogs heißt die schwierigste Strecke - für die zehn Kilometer sollte man zweieinhalb bis drei Stunden einkalkulieren.

 

Genau genommen ist die Strecke vom Bahnhof hoch zum Parkplatz schon ein Teil aller vier Touren. Sie starten auch alle in die gleiche Richtung und trennen sich erst beim Parkplatz "The Summit".

Nach den rund zwei Kilometern bis zum Summit führen die drei kürzeren Wege auf verschiedenen Routen durch die Innenstadt von Howth, also wieder von den Klipen weg. Der Cliff Path führt über die Upper Cliff Road, die Dungriffin Road und Balkill Park zum Bahnhof. Die Tramline hält sich direkt an die Balkill Road und trifft an der Kreuzung zur Dungriffin Road wieder auf den Cliff Path.

 

Für die Black Linn geht es erst ein wenig nach links auf die Thormanby Road, kurz vor dem nächsten Parkplatz geht es quer über die Carrickbrack Road und die Windgate Road Richtung Ben of Howth. Dort mündet auch der Bog of the Frogs Weg in Black Linn. Von dort aus geht es entlang des Golfplatzes zurück zum Bahnhof.

Nur Bog of the Frogs schlängelt sich noch weiter um die Halbinsel herum. Der Weg geht weiter bis zum Martello Tower Sutton und führt dann landeinwärts Richtung Golfplatz und Schloss-Park. 

 

Ich habe mich keinem der Wege angeschlossen, sondern bin auf dem gleichen Weg wieder zurückgegangen, da ich die Klippen so hübsch fand. Unten im Meer sah man Fischerboote, die zahlreiche Möwen anlockten und einige Robben bahnten sich ihren Weg. Allerdings habe ich auch nur den kurzen Weg gewählt, weil ich so wenig Zeit hatte. Beim nächsten Besuch möchte ich auf jeden Fall den Bog of the Frogs gehen.

Mein Besuch war im Februar und es war zwar meist sonnig, aber auch ziemlich kalt. Teile des Weges waren, wie man hier auf dem Foto sieht, sehr gut ausgebaut und es war kein Problem, dort zurecht zu kommen.

 

Allerdings gibt es auch Bereiche, wo Schnee und Eis lag und es mega rutschig war, einige Stellen waren sehr matschig und manchmal musste man über Steine klettern. Allerdings war der Cliff Path auf jeden Fall mit ganz normalen Turnschuhen / Sneakers machbar.

 

Ich hatte feste Winterstiefel an, damit hab ich mich sehr gut gefühlt. Bis zum Summit sollte man auf jeden Fall auch im Sommer mit sehr leichten Stoffschuhen oder gar Ballerinas kommen, wenn man denn damit laufen kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Follow me on Twitter



KONTAKT: 

TELEFON: 0177 2856802

MAIL: miriam.keilbach@gmx.de

Twitter: MiriamK86

Facebook