Mit dem Zug nach Sollér

Viele Leute hatten geschwärmt von ihrer Fahrt in der ersten Eisenbahn auf der Insel mit dem Tren de Sollér, auch "der rote Blitz" genannt, der von der Hauptstadt Palma gen Norden bis ins Küstenstädtchen Sollér führt.

 

In der Tat war die Fahrt wahnsinnig schön, weil die Landschaft beeindruckend ist. Es geht beispielsweise durch die Sierra de Alfàbia, die Eisenbahn legt dazu auf rund sieben Kilometern rund 200 Meter an Höhe zu. Die Aussicht ist dementsprechend großartig.

An einer Stelle konnten wir alle aussteigen, um die Aussicht von einer Plattform zu genießen. Dabei merkt man dann den absolut touristischen Charaktes des Zugs. Ohnehin dient er allein der Touristen-Wirtschaft, es ist ein Happening, an Bord zu sein, weil die Wagen so herrlich nostalgisch und der Ausblick so wunderschön ist.

 

Speziell ist auch, dass die Eisenbahn durch 13 Tunnel fährt auf der Strecke, der längste fast drei Kilometer lang. Wenn man nicht durch den Tunnel fährt, streift man Palmen, Zitronen-, Orangen-, Oliven- und Mandelbäume und gerade im Sommer blüht alles bunt.

 

Für die rund 30 Kilometer Strecke, die der Zug zurücklegt, braucht er etwa eine Stunde. Das Fahrvergnügen ist allerdings alles andere als günstig: Hin- und Rückfahrt kosten 25 Euro, einfache Tickets 18 Euro. Tickets kann man nicht vorab buchen, man muss sie vor Ort am Bahnhof in Palma kaufen. Das Unternehmen empfiehlt, 30 bis 45 Minuten vor Abfahrt dort zu sein.

 

Der Zug fährt sechsmal täglich von Palma nach Sollér, wer ein Hin- und Rückfahrtticket kauft, muss sich schon beim Kauf entscheiden, zu welcher Uhrzeit er zurückfahren wird.

 

Text geht unter den Fotos weiter.

Schon in Palma kann man sich auch dafür entscheiden, ein Kombiticket für den Zug nach Sollér und die dortige historische Straßenbahn nach Port de Sollér, an den Hafen, zu nehmen. Wir konnten das Ticket leider nicht kaufen, weil wir vom Preis für das Zugticket so überrascht waren - das man übrigens auch NICHT mit Karte bezahlen kann -, dass wir kaum mehr Geld übrig hatten. Das Ticket für die über 100 Jahre alte Straßenbahn kostet zusätzlich 7 Euro pro Person, wenn man sie gleich mit dem Zugticket erwirbt. Ansonsten ist es teurer.

 

Zunächst haben wir uns überlegt, nach Port de Sollér zu wandern und sind auch losgegangen, allerdings war es keine schöne Strecke, es war auch sehr heiß und wir kamen etwas vom Weg ab, weshalb wir nach einer Stunde aufgaben und umkehrten. Es wäre auch irgendwann zu stressig wegen der schon gebuchten Rückfahrt gewesen.

 

In Sollér haben wir uns in der Markthalle umgesehen, was wirklich herrlich war. Da wir samstags dort waren, war auch tatsächlich gerade Markt. Dort bieten Landwirte ihre Ware frisch an und man kann viel probieren. Wir deckten uns mit frischem Brot, verschiedenen eingelegten Oliven und spanischer Wurst ein und suchten uns ein Plätzchen im Schatten in einem Park und genossen das mediterrane Flair.

 

Die Altstadt ist wunderschön, es gibt viele Kirchen, kleine Gassen, Kunst und ein wunderschönes Rathaus auf der Plaça des Mercat. Wir schlenderten also noch eine Weile durch die Altstadt und aßen das angeblich beste Eis auf ganz Mallorca: das Orangeneis der Sa Fabrica de Gelats auf dem Plaça des Mercat. Außerdem ein Muss: einen frisch gepressten Orangensaft von den heimischen Orangen trinken. Unfassbar lecker und im Vergleich zu Zug- und Straßenbahnticket und dem Eis auch ein Schnäppchen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Follow me on Twitter



KONTAKT: 

TELEFON: 0177 2856802

MAIL: miriam.keilbach@gmx.de

Twitter: MiriamK86

Facebook